Geschäftsmodelle sind die Kür von Industrie 4.0

Der Arbeitskreis III der VDMA-Mitgliederversammlung legt am 11. November 2016 in Berlin den Fokus auf Industrie-4.0-basierte Geschäftsmodelle und gibt Einblicke in die aktuelle Praxis.

Die vertikale Digitalisierung ist Pflicht – die horizontale Kür: Die indus­trielle Produktion steht durch die Digitalisierung mitten in einem Strukturwandel. Dem Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Die Hannover Messe 2016 hat gezeigt, dass Indus­trie 4.0 in der Breite angekommen ist. Die Digitalisierung der Produktionsprozesse und der Produkte hat in den letzten drei Jahren große Fortschritte gemacht. Damit ist die Basis für den nächsten Schritt gelegt: die horizontale Vernetzung mit Wertschöpfungspartnern und Kunden über das Internet.

Pro und Kontra digitaler Dienstleistungen

Die Chancen digitaler Geschäftsmodelle werden aktuell intensiv diskutiert. Das Wort von der Disruption macht die ­Runde. Angebote wie Uber, AirBnB oder Spotify sind Beispiele, wie neue digitale Dienstleistungen innerhalb kurzer Zeit entstehen und ­traditionelle Anbieterbranchen bedrohen. So stellt sich einerseits die Frage, welche Erwartungen der Maschinenbau an neue digitale ­Geschäftsmodelle hat. Andererseits ist es wahrscheinlich, dass künftig Teile der Wertschöpfung über Plattformen abgewickelt werden und dem Maschinenbau ein „Amazon der Produktion“ droht, das sich ­zwischen Unternehmen und Kunden schiebt.

Digitales Denken ist gefragt

Disruption passiert nicht durch die Eins-zu-eins-Digitalisierung einer analogen Technologie, sondern durch Kreativität und neues Denken. Insbesondere im ­Management bedarf es eines digitalen Mindshifts, denn Neues beginnt in den Köpfen. Es ist bereits zu beobachten, dass sich die Grenzen zwischen Produzenten, Dienstleistern, Lieferanten und Kunden aufweichen. Heute kann niemand den Endzustand dieser Entwicklung prognostizieren, allerdings darf auch niemand die Augen vor den anstehenden Veränderungen verschließen.

Der Arbeitskreis III bietet Orientierung

Auf der Mitgliederversammlung am ­11. November 2016 möchte ­der VDMA den Unternehmen mit dem Arbeitskreis „Industrie 4.0: Neue Geschäftsmodelle – Mission Possible!“ Orientierung geben. Die Veranstaltung wird einen Überblick zum Stand der Indus­­trie-4.0-basierten Geschäftsmodelle geben. Führende Industrievertreter der Plattform Industrie 4.0 informieren über den aktuellen Fortschritt der Initiative von Bundesregierung, Industrie und Verbänden.
Digitale Geschäftsmodelle sind in der Consumer-Industrie bereits am Markt. An einem konkreten Beispiel werden Vorgehensweise und Umsetzungsschritte zum Markterfolg vorgestellt. Zudem werden Unternehmer aus dem Maschinenbau über ihre neuen digitalen Geschäftsmodelle berichten. Die Besucher des Arbeitskreises können über zwei TED-Umfragen ihre Einschätzung zum Thema einbringen und die Diskussion im Plenum an konkreten Fragen orientieren.

Kontakt

Dietmar Goericke
Telefon +49 69 6603 1821

E-mail schreiben

„Für die Digitalisierung müssen die Unternehmen neu denken und kreativ sein.“

Dietmar Goericke, VDMA

id:45610

Bildquelle: iStock Photo alengo