Politische Rahmenbedingungen müssen stimmen

Ob die Industrienation Deutschland Industrie 4.0 zum Geschäftsmodell machen kann, hängt nicht nur von den Unternehmen ab. Wichtige Rahmenbedingungen müssen mit Politik und Gesellschaft vereinbart werden.

Auf dem Weg zu Industrie 4.0 steht der deutsche Maschinen- und Anlagenbau nicht nur vor technologischen Herausforderungen. Auch mit Politik und Gesellschaft müssen wichtige Rahmenbedingungen festgelegt werden. Hohe Anforderungen an Forschung und Entwicklung, Ausbildung und Qualifizierung, Normen und Standards, Rechts- und Datensicherheit müssen erfüllt werden, um den Industrie-standort Deutschland in die Zukunft zu führen. Denn: Die internationale Konkurrenz schläft nicht. Weltweit werden die Herausforderungen der digitalen Produktion angegangen und die Spielregeln festgelegt – so zum Beispiel unter dem Titel “Industrial Internet” in den USA oder als “Smart Industry” in den Niederlanden.

Damit Industrie 4.0 eine Erfolgsgeschichte und Deutschland der weltweite Leitmarkt und Leitanbieter wird, müssen die Rahmenbedingungen auch jenseits der deutschen Landesgrenzen stimmen. Wichtig wird hierbei sein, die Vielzahl von EU-Aktivitäten zu koordinieren und das zu schaffen, was der VDMA seit Längerem fordert: einen EU-Binnenmarkt aus einem Guss für die Güter und Dienstleistungen der Industrie 4.0 – seien sie digital, digital erweitert, digital vertrieben oder digital produziert.

KurzPosition Industrie 4.0 und VDMA-10-Punkte-Plan

Politiker brauchen ein tiefes Bewusstsein für die Bedürfnisse und Forderungen der Industrie – nur so kann ein verlässlicher Rahmen geschaffen werden, in dem die deutsche und europäische Wirtschaft stabil wachsen können. Die Positions-papiere des VDMA liefern detaillierte Einblicke und Lösungsansätze, damit die Gesetzgebung nicht den Bezug zur Wirklichkeit in den Unternehmen verliert:

 

Der VDMA in Berlin & Brüssel

Mehr über die politischen VDMA-Aktivitäten finden Sie auf den Seiten des VDMA Hauptstadtbüros Berlin und des VDMA European Office Brüssel

Kontakt

Dietmar Goericke
+49 69 6603 1821

E-mail schreiben

id:37457

Bildquelle: Fotolia / Robert Kneschke