Offene Märkte

Neuen Herausforderungen beim Freihandel begegnen

Der erste Arbeitskreis der VDMA-Mitgliederversammlung 2016 beschäftigt sich mit der Frage, wie die Politik und der Maschinenbau gemeinsam Rahmenbedingungen für freien Handel schaffen können.

VDMA: Minsk 2 darf nicht zur Sackgasse werden!

Die EU-Staaten haben die Verlängerung der Russland-Sanktionen beschlossen. Mögliche Lockerungen sind damit frühestens ab Ende Januar 2017 möglich. Der VDMA sieht diese Entscheidung kritisch.

Den Freihandel sichern

Im Arbeitskreis 1 der VDMA-Mitgliederversammlung am 10. und 11. November 2016 in Berlin dreht sich alles um die Frage, wie Maschinenbau und Politik den Freihandel sichern können.

Arbeitskreis „Freihandel sichern - was können Politik und Maschinenbau tun?“

Für den Erhalt des Wohlstands in Deutschland ist das Auslandsgeschäft unverzichtbar. Dies gilt umso mehr für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau, der mit einer Exportquote von über 75 Prozent auf offene Märkte angewiesen ist. Nicht nur die Politik, sondern auch Unternehmen müssen sich dafür einsetzen, dass Freihandel weltweit möglich ist.

Maschinenbau hofft auf Freihandel mit Südamerika

Der Handel nach Südamerika bedarf dringend neuer Impulse. Der VDMA befürwortet daher, dass die EU und die Staatengemeinschaft Mercosur in den kommenden Wochen neue Gespräche über ein Freihandelsabkommen aufnehmen.

US-Präsident Obama und Kanzlerin Merkel bekennen sich zu TTIP

"Wir müssen dafür sorgen, dass Europa und die USA mehr Handel miteinander betreiben", sagte Obama am Sonntagabend.

Konfliktmineralien: VDMA warnt vor Bürokratie durch die Hintertür

Für Maschinenbauer wird es wohl auch künftig keine verpflichtenden Herkunfsnachweise bei der Verwendung von Wolfram, Tantal, Zinn und Gold geben – wohl aber standardisierte Instrumente für eine freiwillige Dokumentation.

VDMA: Maschinenbau sieht Chancen im Freihandel mit Mexiko

Am 13. und 14. Juni fand in Brüssel die erste Verhandlungsrunde über eine Vertiefung des Handelsabkommens der EU mit Mexiko statt. Aus Sicht des Maschinenbaus ist wichtig, dass Europa neue Märkte für die heimischen Unternehmen öffnet.

VDMA: Abkommen mit Vietnam richtungsweisend für EU-Freihandel

Die EU hat ein Freihandelsabkommen mit Vietnam unterzeichnet, von dem auch der deutsche Maschinenbau profitiert. Der VDMA sieht in dem Vertrag ein richtungsweisendes Modell für weitere Handelsabkommen.

VDMA: Maschinenbau braucht umfassendes TTIP-Abkommen

Das Freihandelsabkommen TTIP muss auch die Interessen des Maschinenbaus als größte deutsche Exportindustrie berücksichtigen. Zum Start der Hannover Messe am 25. April hat der VDMA ein Rote-Linien-Papier vorgestellt, welches Erwartungen und Mindestanforderungen der Industrie an den Freihandel mit den USA aufzeigt.

Industrieller Mittelstand braucht gutes TTIP

Der Leiter der VDMA-Außenhandelsabteilung Ulrich Ackermann ist sich sicher, dass ein Vertragsentwurf zu einem Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU bis Ende des Jahres vorliegen könnte. „Gründlichkeit geht aber vor Schnelligkeit“, warnte Ackermann.

Maschinenbauer sehen klare Vorteile durch TTIP

Die Maschinenbauer in Deutschland sehen in einem gut verhandelten Freihandelsabkommen TTIP mit den USA eine große Chance für mehr Exporte in die Vereinigten Staaten – und keinesfalls eine Überlebensgefahr.

Kontakt

Robert Hruby
Projektleiter Maschinenbau-Gipfel
+69 66 03-12 84

E-mail schreiben